top of page
Suche
  • AutorenbildA Keukert

Gemeinsam stark gegen chronische Erkrankungen - Unterstütze deinen Körper bei der Selbstheilung!


Wenn du die Diagnose einer chronischen Erkrankung erhältst, dann kann das zuerst einmal ein Schock sein. Nach langem Leiden und Ärzte-Hopping wirst du vielleicht sogar erleichtert sein, endlich zu wissen, woran du bist. Oft, nicht immer, bedeutet das allerdings: Medikamente einzunehmen und starke Nebenwirkungen in Kauf nehmen zu müssen - vielleicht sogar ein Leben lang! In jedem Fall wird sich im Hinterkopf festsetzen: „Ich bin chronisch krank!", „Vielleicht werde ich nie wieder gesund!“, „Ich muss jetzt damit leben."
Das muss aber nicht sein, denn oft helfen alternative Heilmethoden dabei, die schulmedizinischen Bemühungen zu unterstützen.


Wichtig dabei ist, die Ursachen zu erforschen, sie zu erkennen und zu behandeln. Eine ganzheitliche Betrachtung des Körpers und der Psyche kann hierbei helfen, um die eigentlichen Ursachen zu finden. Es gibt viele alternative Heilmethoden und Praktiken wie zum Beispiel Akupunktur, Shiatsu oder auch Yoga, Qigong und Meditation. Diese Methoden können dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und den Körper auf natürliche Weise bei der Selbstheilung zu unterstützen. Auch eine gesunde Ernährungsweise sowie ausreichend Bewegung sind wichtige Faktoren für ein starkes Immunsystem. Eine chronische Erkrankung bedeutet nicht zwangsläufig das Ende deiner Gesundheit oder Lebensqualität - im Gegenteil! Mit einer positiven Einstellung kannst du lernen, mit deiner Krankheit umzugehen und trotzdem ein erfülltes Leben führen.


Was ist eine Therapie?

Therapie = Dienst, Pflege, Behandlung, Heilung.


Es gibt durchaus Patienten, die denken, dass ihre Probleme mit ein oder zwei gelegentlichen Sitzungen Akupunktur oder Shiatsu behoben seien. Nun, vielleicht geht es ihnen dadurch ja tatsächlich schon besser. Meiner Erfahrung nach sitzen sie allerdings in wenigen Monaten wieder vor mir - meist mit mehr Symptomen als vorher. Was ist da passiert? Sie sind nicht drangeblieben! Und vor allem haben sie ihre Verantwortung an mich abgegeben. Therapie ist eine Form der Begleitung, bei der wir uns zuerst einmal kennenlernen über ein Erstgespräch. Dadurch werden Zusammenhänge aufgedeckt, warum der Körper so reagiert, wie er reagiert. Vielleicht versucht er ja eine Verhaltensweise zu kompensieren? Vielleicht schädigt sich mein Patient durch zu fettes Essen oder entzieht sich selbst die Energien durch zu viel Grübeln, Sorgen oder Wut? Wie ist der Schlaf, wie die Verdauung? Welche Gedanken habe ich? Kann ich mich auch mal entspannen?



Aus meiner langjährigen Erfahrung heraus hängen viele Symptome mit emotionalen und seelischen Konflikten zusammen, die häufig unterschwellig aktiv sind und uns in unserem Leben als Trauma so stark beeinträchtigen, dass wir eigene Strategien entwickeln, um den Schmerz des (Wieder-)Erlebens zu umgehen und zu vermeiden. Beispiele dafür können Esssucht, Rauchen, erhöhter Alkoholkonsum sein. Aber auch ein Helfersyndrom oder eine starke Harmoniesucht sind naheliegende Anzeichen für eine Kompensation.

Eine Harmoniesucht könnte etwa in der Kindheit entstanden sein, um es den Eltern immer recht zu machen, damit sie mich lieb haben und mir Geborgenheit schenken, anstatt mich auszuschimpfen oder zu guten Leistungen anzutreiben. Wird im erwachsenen Alter wieder Abweisung und Ablehnung erfahren, können solche Menschen nicht damit umgehen, den Konflikt nicht aushalten. Sie versuchen, einem Streit aus dem Weg zu gehen und wollen immer freundlich und nett sein. Dadurch können sie aber nicht für sich und ihre eigenen Bedürfnisse und Einstellungen einstehen und unterdrücken sich selbst. Sie richten sich gegen sich selbst! Nichts anderes macht der Körper bei einer Autoimmunkrankheit - er richtet sein Immunsystem gegen gesunde Zellen, also gegen sich selbst.


Solche Verhaltensweisen werden im Verlauf einer Therapie aufgedeckt und angeschaut, sodass dem Betroffenen auch im Alltag immer mehr bewusst wird, inwiefern er sich selbst torpediert und infolgedessen seinem Körper über Umwege schadet. Denn wie die Traditionelle Chinesische Medizin immer betont: Alles hängt mit allem zusammen, auch die Emotionen, die den einzelnen Organsystemen zugeordnet sind.

Wichtig ist, dass Patienten bereit sein sollten, in sich hineinschauen zu wollen und etwas zu verändern - sei es, dass eine Einstellung überdacht werden möchte oder ein Verhalten zu ändern ist.


Zusammen mit einer gesunden, stärkenden und auf den jeweiligen Menschen zugeschnittene Ernährung können chronische Entzündungen wie Autoimmunerkrankungen (Rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes, Hashimoto etc.) Linderung erfahren … Eine tiefe Unterstützung liefern Kräuter, die das System umstimmen können. Entspannungsverfahren wie Meditation, Qigong oder Yoga kommen auch in Betracht, um Stress abzubauen und sich selbst zu erfahren.


Während einer Behandlung heile ich als Therapeutin nicht, sondern gebe mithilfe meiner Methoden und Gespräche Anstöße und Impulse, damit das gesamte System Körper-Geist-Seele wachsen und sich verändern darf. Nimmt mein Gegenüber meine Anregungen auf und arbeitet damit, kann Selbstheilung entstehen, weil das volle Potential ausgeschöpft wird und der Körper in der Lage sein wird, sich selbst zu regenerieren.


Wie findest du den richtigen Therapeuten?


Informiere dich zuerst genau über den Menschen und die Behandlungsweisen. Spüre in dich hinein, ob dir das alles zusagt. Suche das Gespräch mit ihm oder ihr. Bei mir darfst du auch gerne mal einen Termin zu einem kostenlosen Infogespräch mit mir machen. Wenn die Chemie zwischen dir und dem Therapeuten stimmt, dann mache einen Termin aus und spüre auch hier in dich hinein, wie es dir während der Sitzung geht. Sollte es nicht passen zwischen dir und dem Therapeuten, dann sprich das an und suche dir jemanden anderes.



Zusammenfassend können wir also sagen, dass eine Therapie durch einen bestimmten Lebensabschnitt begleiten möchte. Habe ich wahrhaftig das Bedürfnis, etwas in meinem Leben ändern zu wollen, weil ich z. B. nahe an einem Burnout stehe und keine Kraft mehr habe, ist es sinnvoll, über einen längeren Zeitraum zur Behandlung zu kommen. Unter Umständen benötigt es sogar Kräuter und/oder Akupunktur, um den Energiefluss wieder in Gang zu bringen und Kraft zu schöpfen.

Denn wenn wir als Therapeut-Patienten-Team zusammenarbeiten, können wir wirklich viel verändern und erreichen - nämlich das wertvollste Gut, das du besitzt: deine Gesundheit zu erhalten und so weit herzustellen, dass du ein erfülltes und glückliches Leben genießen darfst!


Du hast Fragen? Dann schreibe mir doch einfach!


Herzliche Grüße

Anja Keukert

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page